Suche
  • Telefon: 0731- 60 25 671
Suche Menü

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Vorleseaktion in der Kita Alpenstraße
    „Bitte lest uns vor“

    Am 17. November fand der 14. bundesweite Vorlesetag statt, der von „Stiftung Lesen“ gemeinsam mit der Wochenzeitung „Die Zeit“ und der Deutschen Bahn Stiftung durchgeführt wird.
    In Ulm haben insgesamt 19 Kitas und 3 Familienzentren an der Vorleseaktion teilgenommen, um auf die Wichtigkeit des Lesens aufmerksam zu machen.

    Im Anschluss an den bundesweiten Vorlesetag haben wir in der Kita Alpenstaße das Lesen und das Vorlesen für weitere 7 Tage in den Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit gestellt. Hierfür wurde ein Raum in der Kita so umgestaltet, dass mehrere kleine Leseecken mit Kissen und Tüchern entstanden und auch ein Vorlesen in ruhiger, gemütlicher Atmosphäre möglich war.

    Mit dem Aushang „ BITTE LEST UNS VOR “ wurden Eltern, Großeltern von den Kindern eingeladen vorzulesen. Ebenfalls standen eine Vielzahl von Büchern aus der eigenen kleinen Hausbibliothek und auch ausgeliehene Bücher aus der Stadtbibliothek zum Schmökern und Neues zu entdecken zur Verfügung.

    Das Vorlesezimmer war während der ganzen Vorleseaktion stets gut besucht. Das tägliche und regelmäßige Lesen und Vorlesen wurde von den Kindern mit Begeisterung angenommen und auch die Rückmeldung der Eltern war positiv.
    Entweder brachten Eltern ihre Lieblingskinderbücher zum Vorlesen mit oder sie lasen Bücher vor, die sich die Kinder ausgesucht hatten. Die Kinder waren interessierte und wachsame Zuhörer/-innen, die neugierige Fragen stellten und die Geschichten konzentriert verfolgten.

    Große Aufmerksamkeit zeigten die Kinder, wenn Geschichten/ Bücher zweisprachig vorgelesen wurden. Zwei Eltern wechselten sich dabei beim Vorlesen in der Muttersprache und deutschen Sprache ab.

    Es gab aber auch Kinder, die sich immer wieder in eine der Leseecken zurückgezogen haben und alleine oder mit ihren Freunden in den Büchern schmökerten und dabei nicht merkten wie die Zeit verging.

    Manche Kinder waren vom Vorlesen so angetan, dass sie die gehörten Geschichten einem eigenen Publikum wieder nacherzählten oder von der Erzieherin aufschreiben ließen.

    In dieser Lesewoche fanden viele Begegnungen und intensive Gespräche rund ums Lesen statt. Es wurde aufmerksam zugehört, Fragen gestellt, philosophiert und nachgedacht, aber auch gelacht und Allen hat es Spaß gemacht. Und vielleicht haben manche Kinder auch ein neues Lieblingsbuch gefunden oder den Spaß und die Freude an Wörtern, Geschichten und am Lesen entdeckt.

    Antworten

  2. „Abenteuer Lesen“
    präsentierte sich am 20. April in der Stadtbibliothek

    Infostand während der EngagierDich-Woche vom 13. bis 22. April 2018

    Die ehrenamtlichen Vorleserinnen und Vorleser des Projekts „Abenteuer Lesen“ stellten am 20. April in der Stadtbibliothek ihre Arbeit vor. Im Rahmen der EngagierDich-Woche haben sie von 10:00 – 18:00 Uhr an einem Informationsstand im Erdgeschoss der Glaspyramide vielfältige Informationen über ihre Tätigkeit angeboten. „Abenteuer Lesen“ ist eine Gruppe engagierter Menschen, die Kindern in Kindergärten, Schulen, Bibliotheken und an anderen Orten vorliest. Einige von ihnen lesen auch in Heimen und Tageseinrichtungen für Senioren.

    Am Infostand gab es nicht nur Bilder und viel gedrucktes Material, sondern auch persönliche Berichte aus der Praxis darüber, wie das Vorlesen gut gelingt und warum das „Abenteuer Lesen“ nicht nur spannend sein kann, sondern auch allen Beteiligten richtig Spaß macht.
    Es gibt noch immer viel Bedarf: Gesucht sind Menschen, die Spaß am Vorlesen und auch die Zeit dazu haben, und denen der Umgang mit Kindern oder Senioren Freude bereitet.

    Die Bürgeragentur ZEBRA, die Stadtbibliothek und die Abteilung Kindertageseinrichtungen der Stadt Ulm sind die Organisatoren von „Abenteuer Lesen“. Sie sorgen für eine fachliche Begleitung und die Möglichkeit, sich in speziellen Fortbildungen zu qualifizieren. Auskunft zu den nächsten Seminaren, insbesondere für interessierte Neueinsteiger*innen, erhielt man am Infostand.

    Außerdem gab es Informationen zu einem neuen Projekt der Stadtbibliothek: „Bibliothekskuriere“. Dabei geht es darum, ältere Menschen in Seniorenheimen zu besuchen, sie mit Literatur zu versorgen und ihnen bei Bedarf auch vorzulesen.

    Wer gleich die Vorlese-Praxis der Mitglieder von „Abenteuer Lesen“ erleben wollte, konnte einen Stock höher in die Kinderbibliothek gehen: Dort erlebten Kinder ab 3 Jahren und alle Interessierten bei den „Geschichten zum Wochenende“ das Vorlesen „live“ .

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.